Kunstwettbewerb für „Sporthallen Kniprodestraße, Pankow“ entschieden

Aufgabe des Preisgerichts war es, aus den 6 eingegangen Entwürfen den besten Vorschlag für ein künstlerisches Konzept in den öffentlichen Bereichen der Sporthallen Kniprodestraße in Pankow zur Realisierung zu empfehlen. Für die Realisierung des Kunstwerks stehen insgesamt 33.000 € zur Verfügung.

Die Fertigstellung des ausgewählten Entwurfs ist bis zur Übergabe der Sporthallen an die Nutzer Ende August 2016 geplant.

Der Nichtoffene Kunstwettbewerb war im Rahmen des Neubaus von zwei Sporthallen für die beiden Oberstufenzentren Elinor-Ostrom-Schule und Jane-Addams-Schule durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten, in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft ausgelobt worden. Auf Empfehlung des Beratungsausschusses Kunst waren insgesamt 6 Künstlerinnen und Künstler eingeladen, die sich alle mit einem Wettbewerbsbeitrag beteiligt haben.

Die öffentliche Ausstellung aller Wettbewerbsentwürfe findet vom 01.Juni bis zum 10. Juni 2016 im Ausstellungsraum der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Württembergische Straße 6, 10707 Berlin, montags bis freitags jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr statt. Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, 01. Juni 2016 um 17.00 Uhr.

Abbildungen und Erläuterungstexte der Preisträgerentwürfe sowie weitere Informationen zum Wettbewerbsverfahren sind hier abrufbar.

1. Rang: Wolf von Waldow / Titel „Hilfestellung“
2. Rang: Ruben Aubrecht / Titel „Siegerpodest“ /“Ballspielen verboten“
3. Rang: Hansjörg Schneider

 

Kommentare sind geschlossen.